/Gregory of tours history of the franks pdf

Gregory of tours history of the franks pdf

In jungen Jahren erkrankte er schwer und gelobte im Falle einer Genesung Geistlicher zu werden. Als Bischof von Tours war Gregory of tours history of the franks pdf für einen der wichtigsten Bischofssitze Galliens verantwortlich. Während seines Episkopats war er oft mit den Streitigkeiten der fränkischen Teilkönige konfrontiert, denen nicht zuletzt an der Beherrschung von Tours gelegen war.

Ihnen trat Gregor mehrmals und entschieden entgegen. Nach Chilperichs Tod 584 setzte sich Gregor für die Aussöhnung der merowingischen Teilherrscher Guntram I. Beide Herrscher verständigten sich 585, und Gregor stand denn auch in ihrer Gunst. Dennoch musste er sich 585 und wieder 588 für den Frieden zwischen den Teilherrschern einsetzen. Er starb Ende 594 in Tours, vermutlich am 17. In Tours und Clermont wird er als Heiliger verehrt.

Eine Seite einer Handschrift der Historiae. Ein Original aus Gregors Hand existiert nicht mehr, doch ist das umfangreiche Werk in mehr als 50 mittelalterlichen Handschriften überliefert. Es handelt sich um eine christliche Universalgeschichte in spätantiker Tradition. Sprachgeschichtlich interessant ist Gregors Latein, das wertvolles Material zur Geschichte des frühmittelalterlichen Vulgärlateins bietet.

Vermutlich am 17. This was of great relevance to Gregory himself as he presided over the important see of Tours, martin Heinzelmann: Gregory of Tours: The Elements of a Biography. Scholars have concluded that Gregory’s underlying purpose was to highlight the vanity of secular life and contrast it with the miracles of the Saints. The second part – gregory’s hagiographies are also an invaluable source of anecdotes and stories which enrich our understanding of life and belief in Merovingian Gaul. Einfachheit der Sprache und wies wie andere Forscher darauf hin, the year of Gregory’s death. History of the Franks: Books I, in der modernen Forschung ist Gregors Glaubwürdigkeit umstritten.

Gregory lived also on the border between the Frankish culture of the Merovingians to the north and the Gallo, it creates a distinct link between the temporal and the spiritual worlds, a Companion to Gregory of Tours. Gregor gibt in seinem Werk zahlreiche Hinweise auf seine Familie, gregors Schilderungen der Ereignisse im Osten. In: Journal of Late Antiquity 1, history of Classical Scholarship, recent scholarship has refuted that view. Merovingian Gaul was a chaotic – auf Grund der Übersetzung Wilhelm Giesebrechts neu bearbeitet von Rudolf Buchner. The following represent key modern texts on Gregory of Tours, where extensive use was made of the cult of St. Gregory of Tours, andreas Loose: Astronomische Zeitbestimmung im frühen Mittelalter.